Die beliebtesten Terrarientiere

Hund und Katze sind des Deutschen liebstes Haustier. Doch die Konkurrenz ist groß. Mittlerweile sind die Exoten aus den Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken und so halten immer mehr Terrarien in den Haushalten Einzug.

Die kleinen Tiere werden immer beliebter. Doch wer denkt, es gibt ein Universal Terrarium, welches für alle Reptilienarten geeignet, der irrt gewaltig. Ein Chamäleon beispielsweise hat andere Bedürfnisse als eine Wasseragame. Jeder Reptilienhalter sollte das berücksichtigen.

Beliebteste Terrarientiere – Übersicht

Die Bartagame
Das wohl beliebteste Haustier unter den Reptilien ist die Bartagame. Sie ist nicht umsonst für Anfänger in der Terrarienhaltung geeignet, da sie als recht „pflegeleicht“ gilt. Bartagamen stammen aus Australien und sind eigentlich Einzelgänger. Hohe Temperaturen bis zu 40 Grad bereiten ihnen keine Probleme, dennoch sollten im Terrarium für unterschiedliche Wärmezonen und Schattenplätze gesorgt werden. Die Kost der Mini Drachen ist vielfältig und reicht von Löwenzahn über Obst und Gemüse bis hin zu Heimchen und Grillen.

Der Leguan
Ein faszinierendes und farbenprächtiges Tier ist der Leguan. Je nach Gattung kann der Mini Dino bis zu 80 Jahre alt werden, bei einer stolzen Gesamtlänge von 2 Metern. Es gibt aber auch kleinere „Ausführungen“, die gerade einmal eine Größe von 14 Zentimetern erreicht. Ihr natürlicher Lebensraum befindet sich in Nord- und Südamerika, auf den Galapagos- und Westindischen Inseln. Anders als Bartagamen sind Leguane reine Vegetarier, die sehr gerne in ihrem Terrarium auf Klettertour gehen.

Das Chamäleon
Es ist ein wahrer Verwandlungskünstler im Tierreich. Je nach Stimmung aber auch zur Tarnung wechselt es seine Farbe. Die kleinste Gattung, die mit Vorliebe Heuschrecken verspeist, erreichen gerade mal eine Länge von 3,5 Zentimetern. Die größten können bis zu einem Meter wachsen. Das auffälligste Merkmal des Reptils sind seine Augen, die es unabhängig voneinander in alle Richtungen bewegen kann. In seiner Heimat Afrika und Asien hält es sich gerne in Sträuchern und Ästen auf, deshalb sollte das Terrarium auch kletterfreundlich darauf ausgerichtet sein.

Der Gecko
Über Millionen von Jahren hat er sich angepasst und fühlt sich in Wüsten genauso wohl, wie in den Tropen. Inzwischen besiedelt er auch als eines der beliebtesten Exoten die heimischen Terrarien und ist ebenso wie die Bartagame als Anfängertier geeignet. Er mag Sonnenplätze aber auch feuchte Verstecke. Bei artgerechter Haltung und einer ausgewogenen Ernährung mit Grillen und Heuschrecken kann er ein stolzes Alter von 20 Jahren erreichen.

Bei all der Tierliebe sollten immer noch das lebendige Geschöpf mit der richtigen Terrarieneinrichtung im Vordergrund stehen, welche so nah wie möglich an den natürlichen Lebensraum angepasst werden muss wie möglich. Eine Fachkundige Beratung von erfahrenen Züchtern ist deshalb unbedingt zu empfehlen. Durch eine artgerechte Haltung hat jeder Reptilienliebhaber lange Freude an seinem fell-losen Tier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>