Die beliebtesten Brettspiele 2011

Brettspiele sind bei Jung und Alt beliebt. Spielabende mit der Familie oder mit Freunden erfreuen sich 2011 immer noch großer Beliebtheit. Dabei stehen Spiele, die auf einem Spielbrett mit verschiedenen Spielfiguren gespielt werden, im Mittelpunkt. Die Spiele verlangen einmal strategisches Denken, ein anderes mal Wissen. Spiele können zu zweit oder mit bis zu acht Personen gespielt werden. Auch die Kleinen kommen auf ihre Kosten. Einige Spiele sind schon seit Jahrhunderten wenn nicht sogar Jahrtausenden verbreitet.

Hier nun eine Übersicht der beliebtesten Brettspiele (Stand 2011):

Tempo Schnecke“ ist ein Spiel für zwei bis sechs Spieler ab drei Jahren. Sechs große, farbige Holzschnecken bieten sich auf der Rennstrecke (Spielbrett) ein Wettrennen. Zwei Farbwürfel zeigen an, welche Schnecke sich bewegen darf.

Hütchenspiel“ oder „Hütchen Hüpf“ ist ein Spiel für zwei bis sechs Spieler ab drei Jahren. Ziel ist es, die meisten Hütchen in die Löcher auf dem Spielbrett zu katapultieren.

Hase und Igel“ simuliert ein Rennen zwischen zwei bis sechs Spielern (Hasen), dabei verbrauchen die Hasen Karotten und Salate. Im Ziel darf eine bestimmte Anzahl Karotten nicht überschritten werden.

Halma“ ist ein zeitloses Spiel für zwei bis sechs Personen, weöches auch 2011 immer noch beliebt ist. Für „Halma“ stehen zwei verschiedene Spielbretter zur Auswahl. Ziel ist es, als Erster alle eigenen Spielsteine in das gegenüberliegende „Haus“ zu bringen.

Scotland Yard“ ist ein Spiel für drei bis sechs Spieler. Ein Spieler ist Mister X, die anderen sind Inspektoren und müssen gemeinsam Mister X fangen. Dazu ist eine Anzahl Spielzüge vorgegeben, es heißt also, im Team zu arbeiten.

Mensch, ärgere dich nicht“ ist der „Klassiker“ unter den Brettspielen für zwei bis sechs Spieler. Diese müssen vom Start aus versuchen, ihre Spielfiguren als Erster ins Ziel zu würfeln. „Mensch, ärgere dich nicht“ ist auch 2011 in vielen Spiele-Sammlungen enthalten.

Mühle“ ist ein sehr altes Spiel für zwei Spieler, das bereits in der Bronzezeit gespielt wurde. Auf dem Spielbrett müssen auf den vorgegebenen Linien die Steine so angeordnet werden, dass „Mühlen“ entstehen. Zudem muss dafür gesorgt werden, dass der Gegner nur noch zwei Spielsteine übrig hat.

Monopoly“ ist ein Würfel- und Strategiespiel für zwei bis acht Spieler. Bei „Monopoly“ geht es darum, so viele Grundstücke wie möglich zu kaufen und von den Mitspielern Miete einzunehmen. Dabei gilt es verschiedene Gebäude zu kaufen und das größte Vermögen aufzubauen. Dazu befinden sich noch Ereignisfelder auf dem Spielbrett, die zusätzlich in das Spielgeschehen eingreifen.

Die Siedler von Catan“ ist für drei bis vier Spieler, als Erweiterung bis sechs Spieler ausgelegt. Es geht darum, auf der Insel Catan Siedlungen und Straßen zu bauen und dafür Punkte zu erhalten, wer als Erstes die nötigen Siegerpunkte erreicht, hat gewonnen. Durch den Inselbau (das Spielbrett besteht aus mehreren Teilen) zu Beginn des Spiels und mit Spielerweiterungen läuft jedes Spiel anders ab.

Abalone“ ist ein Denkspiel für zwei Spieler und in einer neuen Version auch für bis zu vier Spieler. Ziel ist es, auf dem sechseckigen Spielfeld (mit je 14 Kugeln pro Spieler) als Erstes sechs Kugeln des Gegners aus dem Spielfeld herauszuschieben.

Schach“ ist ein Strategiespiel für zwei Spieler. Auf dem Schachbrett sind die Positionen der Spielfiguren genau definiert. Jede Spielfigur darf nur bestimmte Spielzüge ausführen. Ziel ist es, den gegnerischen König „Schachmatt“ zu setzen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>