Tier-Stars: Heidi, Knut, Paul & Co

Mit schöner Regelmäßigkeit werden Tiere zu Stars – mal nur lokal oder national, manchmal sogar international. Das kann verschiedene Gründe haben. Mal machen die Tier-Stars einfach nur komische Dinge (per Videos dokumentiert), sehen drollig aus, oder haben verborgene Talente.

Manchmal ist es auch ein Gesamtpaket aus Niedlichkeitsbonus und berührender Geschichte, das die Menschen an den tierischen Stars fasziniert. Einige Beispiele:

Heidi, das schielende Opossum: Die Beutelratte aus dem Zoo Leipzig, hat über 100.00 Freunde bei Facebook. Die Souvenir-Maschinerie mit Plüschtieren und allem läuft auch schon an.

Eisbär Knut: Ende Dezember 2006 im Berliner Zoo geboren und von Hand aufgezogen, wurde der Eisbär zum knuddeligen Liebling der Massen, internationale Presse scharte sich um ihn, Lieder und Merchandising-Artikel erschienen. Als er zu groß und weniger niedlich wurde, ebbte der Hype ab.

Schnappi, das kleine Krokodil: Kein echtes Krokodil, sondern nur ein erfundenes. Trotzdem schaffte es das simple Kinderlied dank putzigem Video an die Spitze der Charts und als Klingelton auf unzählige Handys.

Krake Paul: Das Kraken-Orakel aus dem Duisburger Zoo sagte 2010 die Ergebnisse der deutschen Nationalelf bei der Fußball WM in Südafrika korrekt voraus und tippte auch auf den Sieg Spaniens im Finale. Anschließend machten die einen Paul für Siege, die anderen für ihre Niederlagen verantwortlich…

Mehr Tier-Stars 2010 im Video -> hier

mehr lustige Tiervideos bei Youtube: -> hier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>